Einmal Zukunft und zurück


Kinderkonzerte beim PODIUM Festival

Die Reihe der Kinderkonzerte begeisterte dieses Jahr rund 200 Esslinger Schüler und fand unter der pädagogischen Betreuung Wiebke Rademachers und der musikalischen Gestaltung Anne-Suse Enßles und Philipp Lamprechts statt. Wohin die Klangreise die abenteuerlustigen Forscherinnen und Forscher führte beschreibt die Leitern des PODIUM-Klanglabors.

KK8

Kreischendes Kratzen auf javanischem Gong? Brasilianische Marimbaklänge? Plastikfolien-Luftpölsterchen-Zerplatzungen? All diese Klänge hat die Forscherin des PODIUM-Klanglabors (Wiebke Rademacher) längst archiviert. Wie gut, dass sich zwei charmante Neu-Laborant/innen angekündigt haben, der verzweifelten Wissenschaftlerin unterstützend zur Seite zu stehen. Im Rahmen der PODIUM.Education Kinderkonzerte verblüfften Anne-Suse Enßle (Blockflöte / Notebook) und Philipp Lamprecht (Schlagwerk / Notebook) mit ihren Klangexplosionen nicht nur die Laborantin. Etwa 200 Kinder aus Esslinger Grundschulen wurden in den letzten Tagen Zeugen dieses Spektakels.

KK5

Angesteckt von der Spielfreude und Energie der beiden, standen die Kinder mit wertvollen Ratschlägen zur Seite („Na dann müsst ihr eben alles rückwärts spielen!“), stellten kichernd kritische Rückfragen („Hat die das echt alles selber gepustet?“) und feuerten bei Bedarf auch lauthals an. Die Hegensberg-Liebersbronn-Grundschule und die Katharinen-Schule wurde mit Werken von David Murphy, Kurt Enßle, Andy Akiho, Giorgio Tedde, Niklas Seidl und mittelalterlichen Tänzen / Gesängen zum Ort einer musikalischen Zeitreise – einmal ins Mittelalter, in die Zukunft und zurück. Die Klanglabor-Crew hatte größten Spaß mit den Kindern und freut sich auf eine Fortsetzung in der Zukunft! War nämlich cool da …

KK4
Ein Gastbeitrag von Wiebke Rademacher

Hinterlassen sie einen Kommentar

Schließen
Schließen