Lernen? Lebenslänglich!


Özgür Ersoy an der Duduk - heute in einer Woche beim PODIUM Festival!

 

In jungen Jahren drücken viele die Schulbank, ob Physiksaal, Sporthalle oder Aula und je nach Altersphase, mal mehr, mal weniger enthusiastisch. Für manche, die Feuer gefangen haben, stellt sich zwischen Pausenhof und Klassenzimmer später die Frage: Schüler oder Lehrer? Dann gibt es solche wie Özgür Ersoy. Die entscheiden sich für beides! Neue Klänge und ein Repertoire voller Überraschungen wird er in diesem Jahr mit nach Esslingen bringen.

Geboren wurde Özgür Ersoy im türkischen Erzincan und begeisterte sich mit acht Jahren für das Bağlama-Spiel, die türkische Langhalslaute. Wie sie klingen kann? Wo Duduk und Cello sich begegnen, wird der vielseitige Musiker am Abend des 3.Mai nicht fern sein…

Von 1993 bis 1998 studierte Özgür Ersoy am Staatlichen Konservatorium für Türkische Musik an der Ege-Universität in Izmir mit den Nebenfachinstrumenten Mey und Duduk. Der Universitätsluft keineswegs überdrüßig, knüpfte Ersoy ein Studium der Pädagogik daran an, woraufhin im Oktober 2013 im Ries & Erler Verlag sein erstes Lehrwerk erschien: „Lehrbuch für Bağlama – Bağlama Method“.

Ob lernend oder lehrend: „Wahres Können bedarf keiner Anstrengung“. Seine Devise gilt sowohl fürs Lernen als auch Lehren.

Bäte Stefan Raab Özgür Ersoy nach einer Improvisation- er ließe seinen akademischen Wissensdurst für einen Moment ruhen, um auf der Pro7 Bühne zu stehen.

Lange Beratungen hinter den Kulissen des PODIUM-Festivals führten dazu, dass Ersoy dieses Jahr unter dem bunten Licht der Kirchenfenster der Stadtkirche St. Dionys, im Rahmen des Konzertes „Orient Okzident“, improvisieren wird, als Vorstufe auf dem Weg zur gelben Neonröhren-Bühne. Ein großes Theaterstück zu inszenieren, für Ersoy eine faszinierende Vorstellung … ist das dritte Studium in Aussicht?

Hinterlassen sie einen Kommentar

Schließen
Schließen