Zurück zur Übersicht

André Hinderlich


Schauspiel

André Hinderlich

André Hinderlich studierte Schauspiel am Mozarteum Salzburg, Thomas Bernhard Institut, von 2007-2011, vorher Theater-Film und Medienwissenschaft in Wien, Salamanca und Kopenhagen. Er spricht Englisch, Französisch, Spanisch und Dänisch fließend.

Aktuell wird er ab Oktober 2018 mit dem niederländischen Kollektiv Wunderbaum zusammen arbeiten und im neuen Festengagement am Theaterhaus Jena zu sehen sein.

Ebenso aktuell ist seine Konzeptionierung und Inszenierung einer experimentellen Musiktheaterproduktion getrennt – verbunden, Konzept, Regie, Bühnenbild: André Hinderlich, mit Kompositionen des Komponisten Hannes Kerschbaumer und Philipp Lamprecht, Performer: Cordula Stepp, André Hinderlich, Anne-Suse Enßle und Philipp Lamprecht (Duo Enßle-Lamprecht), welche am 5.10.2018 in Salzburg im Orff-Institut Premiere feiert.

Davor war André Hinderlich fest angestellt an den Bühnen Halle nach seinem Diplom bis 2015. Danach startete er eigene experimentelle Arbeiten mit dem Leipziger Tanztheater, Der Mann im Fahrstuhl (2014) und Onenineonesix (2016), in Zusammenarbeit mit dem Choreographen und Tänzer Alessio Trevisani, in denen Hinderlich sowohl auf der Bühne als Schauspieler stand, als auch für die szenischen Teile als Regisseur verantwortlich war.

2017 wurde André Hinderlich für sein Solo der Ursonate (einem dadaistischen Sprachexperiment im Sinne einer Sonate von Kurt Schwitters) von Stadt und Land Salzburg gefördert, ebenso für seinen Kurzfilm Stumm.

In seinen eigenen Arbeiten befasste sich André Hinderlich vermehrt mit dem Thema der Beziehung zwischen System und Individuum und entfernte sich in seinen Methoden und Ansichten vom klassischen Stadttheater-Mechanismus.

André Hinderlich arbeitet sowohl in den Medien Theater als auch Film, im In-und Ausland, er drehte u.a mit George Clooney inThe Monuments Men.

Schließen
Schließen