Zurück zur Übersicht

Ian Anderson


Musik | music

Viola

photo by Bartek Sadowski

+48 609 120 330
sadowski.bartek@gmail.com
www.barteksadowski.pl

Ian Anderson (*1987, Glasgow/Schottland)

„..dem tollen Bratschisten Ian Anderson“ – Benedikt von Bernstorff, Der Tagesspiegel über IMOGEN im Konzerthaus Berlin.

Ian spielt in einer Vielzahl verschiedener Ensembles, wie dem Duo von Vliet (Viola&Akkordeon-Duo), Scottish Ballett (bei dem er die Position der ersten Bratsche besetzt), yllwshark (alternative Rockband „yellow shark“ in der Ian Gitarre spielt und die Musik schreibt) und IMOGEN (ein Kammerspiel-Kollektiv mit Sitz in Berlin). Er ist Absolvent der Royal Academy of Music in London (Fach: Viola, in der er den Maurice Lohan Preis gewann) und der Royal Scottish Academy für Musik und Drama in Glasgow (Hauptfach Komposition).

Die letzten Höhepunkt von Ians Schaffen beinhaltet: das Debutkonzert des Duo von Vliet im Naradow Forum Muziky; Breslau, eine Europa- und Russland-Tournee mit Jonny Greenwood und den Solisten des London Contemporary Orchestras; Einspielungen für das neue Radiohead Album „A moon shaped pool“ mit dem London Contemporary Orchestra; Begleitung des Programms „A Streetcar named Desire“ des Scottish Balletts durch Großbritannien; und der Debut-Tour von IMOGEN durch Deutschland mit Gilles Apap, in der unterschiedlichste Musikrichtungen zusammengebracht wurden (bspw. Ravel, Björk, Frank Zappa oder Claude Vivier).

Im Juni 2017 veröffentlicht das Duo van Vliet ihr Debut-Album „Lachrymae ReVisited“ im Orchid Classics Label, das Stücke von Britten, Dowland, Toshio Hosokava, sowie drei eigene Auftragsprdouktionen von Gavin Higgins, Adam Porebski und Rory Boyle beinhaltet.

Ian war bereits die erste Viola des Jugendorchesters der europäischen Union und spielt im Londoner West End in einigen Showproduktionen mit, wie Howard Goodalls „Love Story“ und Rogers/Hammersmiths „South Pacific“.

Ian Anderson spielt eine 2003 John Dilworth Viola, die mit der Unterstützung des Musicians‘ Belevolent Fund beschafft werden konnte.

@musicianderson /  http://www.yllwshrk.com

Beim PODIUM Festival 2017 zu sehen:

Samstag, 06.05. – Beautiful Mechanical (KOMMA)
Sonntag, 07.05. – Death Speaks (Esslinger Eisenlager)
Montag, 08.05. – Villa Goldberg (Villa Merkel)
Dienstag, 09.05. – SESSION (Central Theater)
Mittwoch, 10.05. – Solilog (SCALA)
Donnerstag, 11.05. – HOMOGENIC (KOMMA)
Samstag, 13.05. – ZWISCHENMUSIK (Altes Zollamt)

Schließen
Schließen