Zurück zur Übersicht

Mathias Johansen


Musik | music

Violoncello

Johansen_Mathias

In diesem Jahr gibt es gleich zwei Anlässe, sich den Namen Mathias Johansen ins Gedächtnis zu rufen. Zum einem wird er im Oktober zusammen mit seinen Kollegen des Berolina Ensembles den ECHO Klassik 2016 im Konzerthaus Berlin entgegen nehmen.
Zum anderen kann sich Mathias Johansen ab dem Wintersemester 2016/2017 zu den jüngsten Professoren seiner Generation zählen, denn das Vorarlberger Landeskonservatorium Feldkirch (Österreich) berief ihn in diesem Jahr zum Cello Professor. Zu seinen dortigen Kollegen gehören unter anderem Rudens Turku, Gerhard Vielhaber und Francesco Negrini.

Vor Antritt der Professur wird er bereits im Sommer 2016 sowohl in Nagoya (Japan) als auch in Stuttgart Meisterkurse geben, unter anderem mit der international geschätzten und neuen Konzertmeisterin des DSO Berlin Byol Kang.

Dass der norwegisch-deutsche Cellist schon längst ein gefragter Kammermusiker und Solist ist, zeigt sein beachtliches Spektrum an Engagements und Repertoire. So spielt er regelmäßig die großen Cellokonzerte aller Epochen und konzertierte als Solist unter anderem in der Berliner Philharmonie und der Laeiszhalle und arbeitet mit herausragenden Orchestern wie dem Litauischen „State Symphony Orchestra“ unter Gintaras Rikevicius sowie mit der DeutschenStaatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Ariane Matiakh zusammen.

Neben seiner solistischen Tätigkeit ist Mathias Johansen ein leidenschaftlicher und vielseitiger Kammermusiker, der von zahlreichen Festivals eingeladen wird, darunter das PODIUM Festival Esslingen, PODIUM Festival Island, Kammermusikfestival Monteleon, Zeitkunstfestival, Steirisches Kammermusikfestival, Kammermusikfestival in León (Spanien), und das Komponistenforum in St. Petersburg. Er ist ein regelmäßiger Gast bei der österreichischen Kammermusikreihe Musik in der Pforte.
Zu seinen Kammermusikpartnern gehören unter anderem Antje Weithaas, David Geringas, Klaus Christa, Rudens Turku, Andreas Hering, Benjamin Kim, Byol Kang, Tobias Feldmann und Jonian-Ilias Kadesha. Zuletzt war Mathias Johansen im Rahmen von Tourneen in Japan, Norwegen, Spanien, Belgien und Österreich zu hören.

 

Beim PODIUM Festival 2017 zu sehen:

Freitag, 05.05. – Eröffnungskonzert: Nächtliche Versammlung (Frauenkirche)
Sonntag, 07.05. – Sagaland (Glasmalerei/Atelier Kunisch)
Sonntag, 07.05. – Death Speaks (Esslinger Eisenlager)
Montag, 08.05. – Villa Goldberg (Villa Merkel)

Schließen
Schließen