Zurück zur Übersicht

Rafał Łuc


Musik | music

Akkordeon

Bild1

Rafał Łuc (*1987, Breslau, Polen)

“deep engagement with the expressive potential of his instrument that distinguished his recital…maturity beyond his 21 years” Neil Fisher, The Times

Rafał studierte klassisches Akkordeon an der Royal Academy of Music in London, wo er 2009 sein Debüt im Purcell Room als PLG Künstler gab. Seitdem spielte Rafał auf Bühnen wie die Royal Albert Hall, die Barbican Hall, dem King’s Place, der Wigmore Hall, Bridgewater Hall (Manchester), Symphony Hall (Birmingham) und der Carnegie Hall, New York. Er arbeitete zusätzlich mit Ensemble wie dem BBC Symphony Orcherstra, dem Royal Opera House, dem Aurora Orchestra, der London Sinfonietta, dem CHROMA, der Rambert Dance Company, dem Nash Ensemble, dem Riot Ensemble und zusammen mit vielen zeitgenössischen Komponisten für die Entwicklung eines neuen Repetoires für klassisches Akkordeon.  2015 brachte Rafał sein Debüt-Soloalbum heraus, mit Stücken für Akkordeon und Elektronik. Er ist Preisträger von Wettkämpfen in Polen, Litauen, der Schweiz, der Slovakei, Italen und Großbritannien.

Rafał ist ein leidenschaftlicher Kammermusiker, und nahm 2011 ein Album mit der Cellistin Hau-Eun Kim im Universal Label Korea auf, auf dem Stücke von Bach und Piazolla vertont wurden. Sein Akkordeon und Bratschen Ensemble, Duo van Vliet, veröffentlicht im Jahr 2017 einen Tonträger bei Orchid Classics Record auf dem neben anderen Kompositionen wie Britten, Dowland oder Hosokawa zu hören sind.

Rafał hat an einer Masterklasse geleitet von führenden Musikern wie Friedrich Lips, Matti Rantanen, Mika Vayrynen, Claudio oder Vojin Vasovic teilgenommen. Als Solist und Orchestermusiker arbeitete er mit Dirigenten wie beispielsweise Valery Gergiev, Pierre-Andre Valade, Baldur Brönnimann, Michael Boder, Nicholas Collon, Christopher Austin, Ernst Kovacic und Szymon Bywalec zusammen. Seine Auftritte wurden auf BBC Radio 3 oder dem Polish Radio 2 übertragen.

Für seine Leistungen wurden Rafał Stipendien vom Kulturministerium, der Crescendum-Est Polonia Foundation, der Solti Foundation und der Craxton Foundation verliehen.

In der Saison 2017/18 ist Rafałs künstlerischer Stammsitz beim New Music Orchestra in Kattowitz (Polen).

Rafał spielt ein Pigini Sirius Millenium Akkordeon, eine Spezialanfertigung, die mit der Hilfe des Kulturministeriums Polen und der Royal Philharmonic Society, Großbritannien, beschafft werden konnte.

 

Beim PODIUM Festival 2017 zu sehen:

Sonntag, 07.05. – Death Speaks (Esslinger Eisenlager)
Montag, 08.05. – Villa Goldberg (Villa Merkel)
Dienstag, 09.05. – SESSION (Central Theater)
Mittwoch, 10.05. – Solilog (SCALA)

Schließen
Schließen