Zurück zur Übersicht

Sebastian Seitz


Musik | music

Bariton

Seitz_Sebastian

Der aus dem Nordhessischen stammende Bariton Sebastian Seitz erhielt bereits im Alter von 11 Jahren Gesangsunterricht und konnte schon frühe Konzerttätigkeit vorweisen als er sein Studium 2008 zunächst an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar aufnahm. Mit der Klasse von Prof. Mario Hoff wechselte er 2009 an die Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo er sein Studium 2014 erfolgreich mit einem Master abschloss.

Gastverträge führten ihn darüber hinaus an die „Städtischen „Bühnen
Münster“ sowie an das „Theater Aachen“ wo Seitz als „Sid“ in Benjamin Brittens Oper „Albert Herring“ zu erleben war. 2012 sang Seitz die Partie des „Schaunard“ in Puccinis Oper „La boheme“ an der Kölner Hochschule. In der Spielzeit 12/13 war Seitz als „Dr. Bartolo“ in „Der kleine Barbier oder eine haarige Angelegenheit“ am Theater Dortmund engagiert.

Ab der Spielzeit 13/14 war Sebastian Seitz als Opernstudiomitglied am Theater Krefeld/ Mönchengladbach in diversen Produktionen und Konzerte beteligt. In der kommenden Spielzeit wird der junge Bariton hier sein Rollendebüt als „Figaro“ in Rossinis  „Barbiere di Seviglia“ geben und auch in weiteren Partien auf der Bühne stehen.

Weiterhin gab Seitz in der vergangenen Spielzeit sein erfolgreiches Debüt als als „Papageno“ in Mozarts Zauberflöte am Teatro Communale Bolzano.

Rege Konzerttätigkeit (u.a. Philharmonie Köln,Kulturwochen Bonn, Peter de Grote Festival NL) verbindet ihn mit dem Liedpianisten Tobias Koltun mit welchem er seit 2010 zusammen arbeitet. Das Duo erarbeitete sich in den vergangenen Jahren ein umfangreiches Repertoire im Bereich des Kunstliedes, welches neben einem Schwerpunkt auf den Liedern Schuberts und Schumanns (u.a.„Die schöne Müllerin“,“Winterreise“ / „Dichterliebe“,“Liederkreis op. 24/35/39“) und Kompositionen Beethovens, Wolfs, Brahms, Mendelssohns u.v.m auch Werke weniger bekannter Komponisten aller Stilepochen umfasst.

Konzertengagements mit u.a. mit Werken Bachs, Mozarts, Haydns und Puccinis führten Sebastian Seitz nach Italien, Holland, Österreich und England, wo er weitere wichtige Erfahrungen sammeln konnte. Im Frühjahr 2015 gab er eine vielbeachteten Liederabend“ beim Festival „Heidelberger Frühling“ welcher die Eröffnung der Reihe „Lied.lab“ bildete.

Meisterkurse besuchte der junge Bariton u.a. bei Werner Güra, Thomas Hampson, KS Brigitte Fassbaender, Wolfram Rieger,Graham Johnson , Helen Donath, Konrad Jarnot und  Dietrich Henschel.

Sebastian Seitz ist mehrfacher Preisträger bei „Jugend Musiziert“ , erhielt den Förderpreis des Carl-Schröder-Wettbewerbs Sondershausen, ist seit 2009 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes sowie Stipendiat der „Lied Akademie“ des „Heidelberger Frühlings“ 2012. Im Frühjahr 2012 erhielt er zusammen mit Tobias Koltun beim „Internationalen Lied-Duo Wettbewerb Enschede“ neben einem Hauptpreis, zwei weitere Sonderpreise, darunter für die beste Interpretation Zeitgenössischer Werke. Zusammen mit Tobias Koltun erreichte er 2013 außerdem das Finale beim Internationalen Schubertwettbewerb Dortmund und wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Seit 2014 der junge Bariton außerdem Stipendiat der „NEUE STIMMEN“ Liedmeisterklasse und debütierte u.a. im Konzerthaus Berlin mit Liedern von Schubert und Strauss.

 

Beim PODIUM Festival 2017 zu sehen:

Donnerstag, 04.05. – PROLOG: Big City Life (KOMMA)
Samstag, 06.05. – Beautiful  Mechanical (KOMMA)
Sonntag, 07.05. – Death Speaks (Esslinger Eisenlager)

Schließen
Schließen