18 €/11 € Premiere RADIALSYSTEM V Berlin

#bebeethoven-Showcase @ Radialsystem – TAG II


Elisa Erkelenz, STEGREIF.orchester & Koka Nikoladze

19 Uhr – Saal
OUTERNATIONAL Night
Talk und Konzert mit Ketan Bhatti und dem Trickster Orchestra

Ketan Bhatti ist ein Weltensammler. Reibung entsteht für den Schlagzeuger, Komponisten und Produzenten im Grenzbereich. Da, wo sich Licht und Schatten, Mikrotöne und Beats überlagern. Das von Cymin Samawatie und ihm gegründete Berliner Trickster Orchestra, das hier in einer kleineren Variante als Ensemble auftritt, ist benannt nach der mythologischen Figur des höchst ambivalenten Gestaltenwandlers. Es öffnet sich ein Raum des reizvollen Dazwischen: Herausragende Instrumentalsolisten stoßen über das Konzept der Nachahmung des „Anderen“ feinsinnige, neue Klanggalaxien auf. Improvisatorische Suchbewegungen verwandeln sich in Kammermusik, freie Sounds von Quanoon zur chinesischen Sheng verfließen zu elektronischen Tracks. Postgenre, Postnation.

Vor dem Konzert mit Ketan Bhatti und dem Trickster Orchestra spricht #bebeethoven-Fellow Elisa Erkelenz mit Ketan Bhatti über OUTERNATIONAL und die Hintergründe des Projekts.

Elisa Erkelenz

Kuratiert wird das Konzert von #bebeethoven-Fellow Elisa Erkelenz. Mit ihrem Projekt OUTERNATIONAL erkundet Elisa Erkelenz für #bebeethoven zwischen 2018 und 2020 die zeitgenössische Musik anderer Kulturen abseits von Weltmusik-Klischees. Diese zu dokumentieren und in den Konzertbetrieb zu integrieren hat sich Elisa Erkelenz zur Aufgabe gemacht.

Besetzung:
Sheng – Wu Wei
Bassklarinette & Electronics – Milian Vogel
Flöten – Susanne Fröhlich
Quanoon – Bassem Alkhouri
Klavier – Niko Meinhold
Cello – Anil Eraslan
Marimba&Vibrafon – tbc
Drumset – Ketan Bhatti

 

21 Uhr – Halle
FREE ORCHESTRA
STEGREIF.orchester / Koka Nikoladze

In der vielbeachteten und gefeierten Inszenierung #FREEBRAHMS stürzt sich das STEGREIF.Orchester kopfüber in die dritte Sinfonie von Johannes Brahms und macht sie sich zu eigen. Das Ensemble um den kreativen Multi-Instrumentalisten und #bebeethoven-Fellow Juri de Marco interpretiert das große Werk auf besondere Weise, mit tanzenden Geigerinnen, swingenden Tubisten und waghalsigen Improvisationen. Heute Abend spricht Juri de Marco über Hintergründe und Arbeitsweisen dieses besonderen Orchesters, das im Anschluss auch eine Performance zum besten geben wird.

Im zweiten Teil des Konzerts  ist der Komponist und Tüftler Koka Nikoladze mit einem 15-köpfigen Ensemble zu erleben. Im Rahmen von #bebeethoven entwickelt er u.a. die “Blinkscore”, eine neuartige Noten-Technologie, die besondere musikalische Formen der live-Interaktion zwischen Musikern und Dirigent bzw. Komponist ermöglicht. Koka Nikoladze schafft mit der “Blinkscore” eine ästhetisch ansprechende performative Musikform, die an diesem Abend mit einem Satz aus dem Zyklus INTERACTIVE SYMPHONY  zu erleben ist.

 

Juri de Marco

Juri de Marco ist von 2018-2020 Künstler des Fellowship-Programms #bebeethoven. Im Rahmen seines #bebeethoven-Projekts hat es sich Juri de Marco zur Aufgabe gemacht, ein neues Orchestermodell zu entwickeln, das mit Elementen der Improvisation und Choreografie arbeitet. Das von ihm gegründetet STEGREIF.ORCHESTER spielt ohne Noten, ohne Dirigent und bewegt sich dabei frei im Raum.

Koka Nikoladze

Von 2018 bis 2020 ist Koka Nikoladze Fellow des PODIUM-Projekts #bebeethoven. Für #bebeethoven entwickelt Koka Nikoladze Technologien für neue Kompositionsformen und forscht unter anderem an einem neuen Kompositionsmodell mit multimedialem Interface statt Noten und Partituren.


Anschließend ab 22.30 Uhr – Saal
#bebeethoven Aftershow-Party

Schließen
Schließen