Wie Kreise aus Ideen wachsen


Ein Beitrag von Fabian Russ

27. Mai 2013, Steven Walter telegraphiert an Fabian Russ:
“Inspiriert von deinem Inside Partita Projekt und angespornt von einer Ausschreibung des 
Literatursommer Baden-Württemberg hätte ich die Idee bzw Frage, ob wir mit der Lautsprecherkreis-Technologie auch eine Art Konzertinstallation machen könnten, wo Lyrik und
 Prosa zusammen mit deiner Musik und live Perfomances im Kreis vertont werden können..
. Ich stell mir das mit Sprache und Musik im Kreis irre vor. Das dazu noch an öffentlichen 
Plätzen, im Park, am Marktplatz, im Wald. (…)“

1. April 2014, 15h, Ort des Kreisgeschehens ist das Radialsystem V zu Berlin an den Ufern
 der Spree. Nach und nach treffen alle Kreismitglieder ein, Kreischeftechniker Carlo
 sorgt bereits für Stimmung: er hat den Kreis zu einem Rechteck geformt. Ein Raunen geht durch die 
Menge. Ob dieses wahnsinnige Experiment wohl funktionieren wird? 
Für den heutigen Tag sind Tests vorgesehen für die Bespielung der Dionyskirche, ein kleines
 Kennenlernen der Kreismenschen mit Kaffee und die Neuaufnahme eines Mitglieds,
 das sich kreisförmig beworben hatte: Stephanie Krah. Versuchsaufbau ist die Quadratur
 des Kreises und die Frage, wie sich unsere Kreissoftware wohl verhalten wird, wenn wir
 sie ein Quadrat bespielen lassen und ihr gar nicht verraten, was sie erwartet. Sie hat sich 
gut geschlagen. Sehr gut. Vielleicht lag es daran, dass wir ihr gut zugeredet haben und 
dass sie die wunderhaften Musiken, die wir durch ihre Pipeline gejagt haben, wohl sehr
 mochte. Sie sind aber auch mit viel Liebe gemacht, das muss man sagen.

3. Mai 2014, 19.56 Uhr, Steven Walter telegraphiert während des Konzerts via Handy an
 Fabian Russ: Wow, das war eine geile Idee. Das Programm lässt einem Tränen in die Augen
schießen.

007 006 005 002 003 004 001 008 009 010

Ein Beitrag von Fabian Russ, mit Fotos von Johannes Plank

Hinterlassen sie einen Kommentar

Schließen
Schließen